Franz Schubert                  Konservatorium-Wien               seit 1867

© 1867 - 2019 Schubert Konservatorium-Wien | Nutzungsbestimmungen|  Datenschutz | 

Jazz Posaune

                                                                                 Aufnahmebedingungen:


Ausreichende technische Spielfähigkeit am Instrument. Erkennbare Ansätze des Beherrschens einer Improvisation

Gute Gehöranlagen, Musikalitätä

 

                                                                            Module der Unter- u. Mittelstufe:
                                                     

                                                                                            6 Semester:


Sind als Vorbereitungsjahrgänge für die Jazzabteilung vorgesehen. Bei besonderer Begabung und qualitativem Fortschritt der Spielfähigkeit kann ein Jahrgang übersprungen werden. Lehrmittel: Erste Improvisationsübungen, Phrasierungsübungen und diverse Jazz-Stilrichtungen. Pflege der diversen konventionellen Skalen und Drei- und Vierklangszerlegungen. Literatur: C. Gordon: Technical Studies, M. Bordogni: Melodious Etudes, C. Kopprasch: 60
Etüden für Posaune, P. Wilson & J. Viola: Chordestudies for Trombone, Ch. Parker: Omnibook - Erarbeitung
eines Repertoires. Ab dem 2. Jahrgang im Mittelstudium: Eine Ensembleverpflichtung pro Jahrgang; „Swing“ /„Be Bop“.

                                                                           Aufnahmsprüfungsanforderungen:


Konventionelle Dur- und Mollskalen über 2 Oktaven sowie Drei- und Vierklangszerlegungen Zwei Etüden im Schwierigkeitsgrad von M. Bordogni: Melodious Etudes Ein selbstgewähltes Vortragsstück-Jazz-Standard wie z.B. Blue Monk. Improvisation mit einer vorhandenen Rhythmusgruppe z.B. ein Blues Prima-Vista-Spiel eines einfachen Jazz-Standards mit Improvisation über Changes .Abgeschlossene Allgemeine Musiklehre und Gehörbildung I

 

                                                                                      Module der Oberstufe:
                                       

                                                                                             1.u.2. Semester:


Tonleitern und Akkordzerlegungen, Tonbildungsübungen, Verfeinerungen im Bereich von Atmung, Tonbildung, Grifftechnik, Stoß und Flexibilität unter teilweiser Heranziehung der klassischen Posaunenliteratur. Literatur: C. Gordon: Technical Studies, P. Wilson & J. Viola: Chordestudies for Trombone, Ch. Colin: Complete modern method, Lip flexibilities, Melodious fundamentals, Ch. Parker: Omnibook. Erarbeitung eines Repertoires; Verwendung von Play alongs (Aebersold, advanced music, Hal crook etc.)


                                                                                            3.u.4. Semester:

 

Scales & Modes, Chords & Progressions, Flexibilität, erweitertes Phrasierungsstudium, Stilübungen, Improvisationen, Blattleseübungen. Literatur: P. Wilson & J. Viola: Chordestudies for Trombone, Ch. Parker: Omnibook, David Baker: Jazz Improvisation, J.S. Bach: Cello-Suiten, Erweiterung des Repertoires; Verwendung von Play alongs

 

                                                                                           Übertrittsprüfung:


Kenntnis der Lehrinhalte des I. und II. Jahrganges Eine Etüde aus M. Bordogni: Melodious Etudes Fünf Transkriptionen von kurzen Themen oder Soli Improvisation eines Themas mit Rhythmusgruppe z.B. "There'll never be another you", "How's the time", "Sunny moon for two". Eine Etüde aus P. Wilson & J. Viola: Chordestudies for Trombone
 

                                                                                Module der Ausbildungsstufe:
 

                                                                                             5.u.6. Semester:


Scales & Modes, Chords & Progressions, Übungen für die Flexibilität, den Stil, Phrasierungsübungen, Improvisationsübungen, Blattspielübungen. Literatur: Bill Watrous: Trombonisms, David Baker: Jazz Improvisation, J. Coker: Pattern for Jazz, Erweiterung des Repertoires; Verwendung von Play alongs
 

                                                                                             7.u.8. Semester:

 

Literatur: Hal Crook: How to Improvise, Marstaller/Tanner: Lipflexibilities Erarbeitung eines entsprechenden Repertoires von mindestens 100 Themen und Eigenkompositionen. Erarbeitung des zertifizierten Abschlußprüfungsprogrammes.
 

                                                                  Anforderungen zur zertifizierten Abschlußprüfung:

 

Zwei Übungen aus Patterns for Jazz von J. Coker Zehn Transkriptionen von kurzen Themen oder Soli Vortrag einer Solotranskription eigener Wahl Jeweils ein Jazzstand mit Rhythmusgruppe Up – Tpo „Latin“ „ungerades“ - Tpo „metrum“ – Tpo „Ballade“ – Tpo Ein Jazz-Standard Swing, Latin or Jazzrock - Joy Spring, Blue bossa oder Merci, merci, merci (ohne Rhythmusgruppe) Bestreitung eines Soloparts in einer Big-Band-Formation Aus einer Auswahlliste von 30 Standards, müssen 10 Bei der Diplomprüfung auswendig gespielt werden können. Die zertifizierte Abschlußprüfung ist in zwei Teilen, nämlich in einer kommissionellen internen und einer kommissionellen öffentlichen Prüfung abzulegen.